red rooms

red rooms

Kim (16), Justine (14) und Camille (13) sind tot. Entführt, gefoltert, sexuell missbraucht und zerstückelt fanden sie ihr bestialisches Ende vor laufender Kamera im Darknet. Monate später steht ihr mutmaßlicher Peiniger vor Gericht: Mit stoischer Miene und hinter Sicherheitsglas verfolgt Ludovic Chevalier die verstörende Beweisführung der Staatsanwältin und blickt den traumatisierten Angehörigen ins Gesicht. Sein Verteidiger plädiert auf „nicht schuldig“. Mit im Saal beobachten zwei Frauen den Prozess gegen den „Dämon von Rosemont“ mit fragwürdiger Faszination: Clémentine hat sich in Chevalier verliebt, verteidigt ihn mit Feuereifer auch vor der Kamera. Noch tiefer verliert sich Model und Hackerin Kelly-Anne in ihrer Obsession für das, was in Chevaliers „Red Rooms“ vor sich gegangen sein muss.

 

RED ROOMS lässt niemanden kalt, macht wütend, sprachlos und beschäftigt lange nach dem Abspann. Völlig zu Recht feiert der feinfühlige, niemals reißerische psychologische Thriller einen Festivalerfolg nach dem anderen.

film

Red Rooms (Kanada 2023)

 

regie

Pascal Plante

 

darsteller

Juliette Gariépy, Laurie Babin, Elisabeth Locas, Natalie Tannous, Maxwell McCabe-Lokos

 

drehbuch

Pascal Plante

 

produzent

Dominique Dussault

 

verleih

24 Bilder

 

dauer

118 min

 

sprachfassung

französische OmeU

NICHT LÖSCHEN- Link rechts daneben ->

termine
berlin

27.01. / 21.45

frankfurt

04.02. / 16.45

hamburg

27.01. / 21.45

köln

04.02. / 16.45

münchen

11.02. / 16.45

nürnberg

04.02. / 16.45

stuttgart

04.02. / 16.45

Fear Fact

»Bei der Vorführung von Vampir-Thriller THIRST konnten die Berliner Zuschauer Festivalgast und Regisseur Park Chan-wook ein Ständchen singen. Er hatte an dem Tag Geburtstag.«

Cookie Consent with Real Cookie Banner