evil dead rise

eröffnungsfilm

evil dead rise

Vom POV-Shot durch den Wald hin zu einer kleinen Hütte, in der sofort blutige Dinge passieren, bis zu den beeindruckend monumentalen Titel-Credits mit hämmerndem Sound – schon das Intro macht alles goldrichtig und die treue Fangemeinde von Sam Raimis EVIL DEAD kann sich getrost angespannt zurücklehnen. Regisseur Lee Cronin nimmt sich dem Kult-Franchise definitiv mit gebührendem Respekt und hervorragender Expertise an.

 

Die alleinerziehende Ellie (Alyssa Sutherland) lebt mit ihren drei Kindern in einem fast leeren Apartmentkomplex und erwartet den seltenen Besuch ihrer Schwester. Beth (Lily Sullivan), nicht gerade wild auf Familienleben, ist als Technikerin stets auf Konzerttournee und ihre unverhoffte Schwangerschaft gibt ihr dementsprechend zu knabbern. Zeit für ein fröhliches Wiedersehen gibt es aber nicht: Als ein Erdbeben den Boden aufreißt und Ellies Sohn Danny dort unten erst alte Schallplatten, dann in einem aufgebrochenen Grab das Necronomicon entdeckt, treten die teuflischen Deadites sofort auf den Plan. Ein atemloser, blutiger Kampf ums Überleben beginnt.

 

In EVIL DEAD RISE dominiert der Sound von brechenden Knochen und sich selbst verstümmelnden Körpern. Eine gesamte Wohnungseinrichtung wird dabei kreativ als tödliche Waffe umfunktioniert, nie wieder werden wir eine Käsereibe mit denselben Augen sehen können! Cronin und sein Kameramann Dave Garbett hetzen durch ein schier unaufhörliches Setting an Gore, Ekel-Make-up und handgemachten Effekten, so dass das Ende fast einer Erlösung gleichkommt. Und diebische Freude auf die Fortsetzung bereitet. EVIL DEAD please RISE again.

film

Evil Dead Rise (USA 2023)

 

regie

Lee Cronin

 

darsteller

Alyssa Sutherland, Lily Sullivan, Morgan Davies, Nell Fisher

 

drehbuch

Lee Cronin

 

produzent

Rob Tapert

 

verleih

Warner Bros. Germany

 

dauer

97 min

 

sprachfassung

englische OV

NICHT LÖSCHEN- Link rechts daneben ->

termine
berlin

20.04. / 19.30 – Kino 1

frankfurt

27.04. / 19.00

hamburg

20.04. / 19.30

köln

20.04. / 19.30

münchen

20.04. / 19.30

nürnberg

20.04. / 19.30

stuttgart

20.04. / 19.30 – Gloria 1

Fear Fact

»Bei der Hamburger Gore-Night des Fantasyfilmfest 1988 spielte die lokale Kultband „Angeschissen“.«

Cookie Consent with Real Cookie Banner