the innocents

the innocents

Dass sich der Film den Originalitel mit Jack Claytons Klassiker von 1961 teilt, dürfte kein Zufall sein. Böse Kinder sind seit jeher ein geliebtes Subgenre des Horrorfilms. Das diesjährige Centerpiece ist ein Paradebeispiel für ein Grauen, das zunächst vermeintlich unschuldig und danach umso heftiger wirkt.

 

Als die Eltern im Auto gerade nicht hinschauen, kneift die kleine Ida ihrer großen Schwester Anna mit aller Kraft in den Arm. In Idas Augen kassiert die autistische Anna die ganze Aufmerksamkeit und ist nicht mehr als ein gefühlloses Stück Fleisch. Da darf sie ruhig gemein sein und Anna Glasscherben in die Schuhe stecken. Die Familie zieht gerade in eine neue Stadt um. Gelangweilt streift Ida durch die triste Sozialsiedlung und stößt auf Außenseiter Ben. Der kann geheimnisvolle Kunststücke, zum Beispiel Objekte wie von Geisterhand bewegen. Ida ist fasziniert, auch wenn sie schnell spürt, dass Ben eine dunkle Seite hat. Gemeinsam lernen sie Aisha kennen. Das Mädchen findet einen Draht zur autistischen Anna und kann auf wundersame Weise mit ihr kommunizieren. Von jetzt an bilden die vier Kinder eine verschworene Gemeinschaft. Ungehemmt erproben sie ihre telepathischen und telekinetischen Kräfte an sich und anderen aus. Doch mit der sich steigernden Macht wächst auch eine unbändige Wut. Ein Hass, der sich irgendwann Bahn bricht.

 

Ungemütlich tief taucht Eskil Vogt in die Grausamkeit von Kinderwelten ein, erzählt aber auch über Loyalität und Selbstaufopferung unter den Jüngsten. In seiner zweiten Regiearbeit nach BLIND und den zahlreichen Arbeiten als Autor für Joachim Trier (darunter THELMA) gelingt es Vogt mit THE INNOCENTS, seinen Ruf als einzigartige Regiestimme weiter zu zementieren. Hut ab auch vor seinem kindlichen Cast, das den meisterhaften Arthouse-Horror aus dem diesjährigen Programm der Cannes-Festivalsektion Un Certain Regard mühelos trägt.

film

The Innocents (Norwegen, Schweden, Dänemark 2021)

 

regie

Eskil Vogt

 

darsteller

Rakel Lenora Fløttum, Mina Yasmin Bremseth Asheim, Alva Brynsmo Ramstad, Sam Ashraf

 

drehbuch

Eskil Vogt

 

produzent

Maria Ekerhovd, Misha Jaari, Mark Lwoff

 

verleih

Wild Bunch Germany

 

dauer

135 min

 

sprachfassung

norwegische OmeU

termine

TBA

film

The Innocents (Norwegen, Schweden, Dänemark 2021)

 

regie

Eskil Vogt

 

darsteller

Rakel Lenora Fløttum, Mina Yasmin Bremseth Asheim, Alva Brynsmo Ramstad, Sam Ashraf

 

drehbuch

Eskil Vogt

 

produzent

Maria Ekerhovd, Misha Jaari, Mark Lwoff

 

verleih

Wild Bunch Germany

 

dauer

135 min

 

sprachfassung

norwegische OmeU

 

 

 

 

termine
berlin

22.10. / 20.00

frankfurt

29.10. / 20.00

hamburg

04.11. / 20.00

köln

04.11. / 20.00

münchen

04.11. / 20.00

nürnberg

29.10. / 20.00

stuttgart

22.10. / 20.00

Fear Fact

»Circa zwei Jahre dauerte der Kampf HOUSE OF 1000 CORPSES auf dem Festival zeigen zu dürfen. Der Film galt als „unvermarktbar brutal“. Heute wäre das Teil einer Marketing-Kampagne.«

WordPress Cookie Notice by Real Cookie Banner