USA 2016 / 110 min / englische OV

FASHIONISTA

Dressed to kill in Texas. Als April die Untreue ihres Gatten Eric aufdeckt, mit dem sie in Austin ein Leben rund um den eigenen Vintageladen aufgebaut hat, reagiert sie wie viele von der Liebe Zerfleischte – eine neue Haut muss her. Die Bekanntschaft mit Randall, einem reichen Playboy mit extrem kaputtem Sexdrive, treibt April bald immer tiefer in obskure Obsessionen und ihr Suchtspiel mit Aussehen und Identität nimmt lebensgefährliche Züge an. Wer ist außerdem diese andere unheimliche Schönheit, die es nach ihrer Entlassung aus der Heilanstalt sehr eilig hat, in Austin eine Rechnung zu begleichen?

 

Genre-Maverick Simon Rumley (THE LIVING AND THE DEAD, RED WHITE & BLUE) ist zurück beim Fantasy Filmfest, im Gepäck ein kantiges Stück Kino um Sex und Besessenheit. Amanda Fuller liefert eine furchtlose, wundschürfende Performance als April, der wir in einen Taumel aus Fetischritual und Paranoia folgen. Ein Abstieg bis zur Selbstaufgabe, den Rumley in halluzinatorischem Schockrhythmus gestaltet. Ein bisschen hat das was von der deliralen Energie eines Darren Aronofsky oder Nicolas Roeg, deren Filme laut der Credits Inspiration für FASHIONISTA waren. Aber weg mit den Idolen. Simon Rumley findet seine eigene infernalische Höchstform mit diesem Psychostreifen, der so beängstigt ist, wie er weh tut. Verdammt gut sieht er dabei auch noch aus.

 

 

Dark

 

STYLISH

 

 


CREDITS

REGIE

Simon Rumley

DARSTELLER

Amanda Fuller, Ethan Embry, Eric Balfour, Alex Essoe, Devin Bonnée, Alexandria DeBerry, Jemma Evans

DREHBUCH

Simon Rumley

PRODUZENT

Bob Portal, Simon Rumley

KONTAKT

Amp

Screenings

MÜNCHEN – 16 Sep / 13.00 Uhr
HAMBURG – 16 Sep / 14.00 Uhr GAST
STUTTGART – 16 Sep / 14.00 Uhr
BERLIN – 19 Sep / 22.30 Uhr
FRANKFURT – 19 Sep / 16.00 Uhr GAST
KÖLN – 28 Sep / 14.00 Uhr
NÜRNBERG – 22 Sep / 14.00 Uhr