GRÄNS

Schweden/Dänemark 2018 • 101 Min • schwedische OmeU

Centerpiece

Border

Je weniger man im Vorhinein über einen Film weiß, desto besser. Für BORDER gilt das ganz besonders. Weil dieser Film den Zuschauer mitnimmt in eine Welt, die auf den ersten Blick wie die unsere erscheint und doch ganz eigen und anders wirkt. Abgründig und düster, unheimlich und beunruhigend, aber auch magisch und hoffnungsvoll. Regisseur Ali Abbasi schafft es, einen Stoff aus der nordischen Mythologie in eine faszinierende Kinofabel zu verwandeln, die den Zuschauer so schnell nicht wieder loslässt.

 

Unterstützung hat er dabei von John Ajvide Lindqvist, dem Autor von LET THE RIGHT ONE IN. Nach seiner Vorlage für das zu Recht gefeierte Vampirdrama zeigt der sich nun auch für die Kurzgeschichte hinter BORDER verantwortlich.

 

Der Schauplatz ist eine Landesgrenze von Schweden. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Grenzwärterin Tina, die nicht nur ein etwas ungewöhnliches Erscheinungsbild besitzt, sondern auch ein ganz spezielles Talent: Sie hat einen siebten Sinn dafür, wenn Menschen etwas zu verbergen haben. Als Zollbeamtin ist es ihr deshalb ein Leichtes, Schmuggler aufzuspüren. Als sie eines Tages einen Mann untersucht, der nicht nur ähnliche Züge hat wie sie selbst, sondern auch noch ein Geheimnis mit sich herumträgt, das Tinas Leben gehörig aus den Fugen geraten lässt, entwickelt sie eine merkwürdige Faszination für den eigenartigen Fremden.

 

Leidenschaftlich in Cannes gefeiert und von einer emotionalen Wucht und Tiefe, wie es nur die ganz großen Filme können, ist BORDER eines der Genre-Highlights, die man dieses Jahr auf keinen Fall verpassen darf. Ein einfühlsames, aber pechschwarzes Märchen, das genau das nicht kennt, was der Titel verspricht: Grenzen.

 

FANTASTIC

 

EMOTIONAL

 

 


CREDITS

REGIE

Ali Abbasi

DARSTELLER

Eva Melander, Eero Milonoff, Viktor Åkerblom, Joakim Olsson

DREHBUCH

Ali Abbasi, Isabella Eklöf, John Ajvide Lindqvist

PRODUZENT

Nina Bisgaard, Peter Gustafsson, Petra Jönsson

VERLEIH

Wild Bunch Germany / Capelight Pictures

Screenings

BERLIN – 09 Sep / 18.30 Uhr
MÜNCHEN – 15 Sep / 18.15 Uhr
HAMBURG – 16 Sep / 18.30 Uhr
KÖLN – 16 Sep / 19.30 Uhr
FRANKFURT – 23 Sep / 16.00 Uhr
NÜRNBERG – 28 Sep / 20.15 Uhr
STUTTGART – 28 Sep / 20.30 Uhr